Mein Eindruck zur Freeler GmbH


Am 13. Juli 2016 wurde ich von der Freeler GmbH anwaltlich in Kenntnis gesetzt, dass mein Artikel “falsche Tatsachenbehauptungen über [Freeler]” enhalten habe. Um einen Rechtsstreit zu vermeiden wurden die streitigen Aussagen entfernt. Des Weiteren wurde mir am 02. August 2016 mitgeteilt, dass weitere Passagen aufgefallen seien, die nicht der Wahrheit entsprächen oder problematisch seien. Die dazugehörige Stellungnahme der Freeler GmbH wird nach den entsprechenden Textpassagen des Artikels eingerückt aufgeführt.

Eine Anzeige auf einer Immobiliensuchseite brachte mich kürzlich auf die Freeler GmbH. Da die Wohnung interessant aussah rief ich direkt aus der Suchseite heraus an, und die Dame am Telefon sagte mir sie könne mir am besten helfen wenn ich vor Ort eine Termin warnehmen würde. Noch am selben Tag machte ich mich dorthin auf den Weg, in der Annahme dass es sich dabei um eine Art Makler oder Hausverwaltung handele. Hätte ich mir die Mühe gemacht auf die Webseite zu schauen wäre mir recht schnell klar gewesen dass dem nicht so ist.

Zu dieser Aussage wird angemerkt, dass von Freeler auch Maklertätigkeiten ausgeübt werden.

Freeler ist eine Immobiliensuchseite mit dem Motto “Courtagefrei Wohnen”, bei der man eine Einmalige Mitgliedsgebühr von 78€ bezahlt um auf deren Ergebnisse zugreifen zu können. Die Idee ist, dass man diese initiale Investition zurückerstattet bekommt wenn man anschließend über Freeler einen Strom- und DSL-Vertrag abschließt.

Zu diesem Absatz wird folgendes angemerkt: bei Freeler “werden Kunden individuell beraten und es wird versucht, den günstigsten Tarif unter Angeboten von gängigen Anbietern zu finden. Schließen Kunden anschließend Verträge mit den Anbietern, bekommen sie jeweils 39,-€ für jeden Vertrag von [Freeler] ausgezahlt. […] Schließen Kunden mehr als zwei Verträge, bekommen sie sogar noch jeweils 39,-€ pro Vertrag ‘on-top’ ausgezahlt”.

Auch wenn die Webseite sehr generisch aussieht und die initiale Mitgliedsgebühr ein bisschen seltsam wirkt, scheint es sich dabei nicht um einen von zahlreichen Betrugsversuchen im Internet zu handeln. Die Kundenberaterin die mich vor Ort in Hamburg Empfing war durchaus freundlich und hilfsbereit, auch wenn ihr Handy mehrmals während unseres Gesprächs klingelte. Das Gespräch ergab folgende Eckpunkte:

  • Zusätzlich zu den Angeboten welche direkt auf der Seite (kostenlos) inseriert werden, aggregiert Freeler Immobilienangebote aus öffentlich zugänglichen Quellen (als Beispiel wurde Immonet genannt).
  • Abgesehen von einer zentralen Suchseite soll Freeler den Vorteil haben, dass bereits vergebene Immobilien schnell von der Seite verschwinden und dass man das Einstellungsdatum der Angebote stets erkennen kann.
  • Selbst wenn man keine Wohnung über Freeler findet könne man die Strom- und DSL-Verträge auch für eine beliebige andere Wohnung abschließen, wodurch man ebenfalls das Geld zurück bekomme.

Unterm Strich war ich von diesem Konzept nicht überzeugt. Der Mehrwert dieser Suchaggregation hat sich mir persönlich nicht erschlossen, und auch die Kundenberaterin konnte mich nicht überzeugen.

Auch wenn mein Eindruck der Freeler GmbH nicht so gut war, scheint es einige Leute zu geben denen das Konzept geholfen hat, wenn man den Bewertungen auf eKomi.de Glauben schenken darf. Hier wurden in den letzten 12 Monaten 35 Bewertungen abgegeben, von denen 80% positiv ausfielen. Sonstige Erfahrungsberichte mit Freeler konnte ich nicht finden. Lediglich Fälle in denen Freeler Betrugsangebote von anderen Seiten in deren Datenbestand aufgenommen hat scheint es zu geben (1, 2). In einem dieser Beiträge wird auch eine negative Bewertung auf gutefrage.net zitiert, welche inzwischen allerdings nicht mehr existiert und deren Authentizität entsprechend nicht nachvollziehbar ist.

Zu diesem Absatz wird angemerkt, dass der erwähnte nicht mehr verfügbare Artikel “eine Vielzahl falscher Tatsachenbehauptungen” enthielt, und deshalb gelöscht werden musste. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass “wohnungsbetrug.blogspot.de” nicht über ein Impressum verfüge, was es zu einer “äußerst fragwürdigen Quelle” mache.

Falls Ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit Freeler gemacht habt freue ich mich über eure Kommentare.